Was ist der Unterschied zwischen versiegelten und nicht versiegelten Batterien?

Es gibt eine Fülle von Batterietypen auf dem Markt, und jeder hat eine einzigartige Eigenschaft, die ihn für bestimmte Anwendungen nützlich macht. Aber in den letzten Jahren war eine der wichtigsten Qualifikationen bei Batterien die Frage, ob es sich um eine verschlossene oder eine nicht verschlossene Batterie handelt.

Was ist eine versiegelte Batterie?

Eine verschlossene Batterie ist, wie der Name schon sagt, gegen Auslaufen und Elektrolytverlust versiegelt. Es kann sich um eine Gel-Batterie oder eine AGM-Konstruktion (absorbed glass mat) handeln. Bei einer nicht versiegelten Batterie kann die Flüssigkeit frei in der Batterie fließen, was auch den einfachen Fluss der Elektrolyte erleichtert.

Aber welcher Batterietyp ist besser? Es mag den Anschein haben, dass verschlossene Batterien die offensichtliche Wahl sind, aber nicht verschlossene Batterien müssen doch auch etwas zu bieten haben. Wenn Sie solche Fragen zur Auswahl von Batterien interessieren, können Sie sich in den folgenden Abschnitten einen Überblick verschaffen:

Versiegelte versus nicht versiegelte Batterien

Unversiegelte Batterien sind, wie der Name schon sagt, diejenigen, die eine Kombination aus Wasser und Schwefelsäure in flüssiger Form. Sie werden auch bezeichnet als geflutete Batterien da sich die Flüssigkeit innerhalb der Zelle bewegen kann, ohne in einem bestimmten Bereich eingeschlossen oder versiegelt zu sein.

Diese freie Bewegung der Flüssigkeit ermöglicht auch einen freieren Fluss von ElektrolyteDadurch kann die Batterie große Mengen an Leistung und Energie liefern. Dies sind eher traditionelle Batterien, die immer noch sehr nützlich sind, um als Power-Backups, Dienstprogramme, etc. haben.

Diese werden auch häufig verwendet als Autobatterien. Sie haben vielleicht schon von Menschen gehört, die Batteriewasser für ihre Autos. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie das Wasser in ihrer überfluteten Batterie wieder auffüllen müssen.

Verschlossene Batterien hingegen enthalten nur so viel Flüssigkeit, dass der Elektrolyt leicht fließen kann, aber nicht mehr. Der Behälter ist nicht mit einer Flüssigkeit gefüllt, die sich frei bewegen kann.

Mit anderen Worten, die Flüssigkeit ist "versiegelt", so dass die Handhabung der Batterie einfacher ist. Ein anderer Name für diese Batterien ist "wartungsfreie Batterien". Es gibt auch zwei Haupttypen von verschlossenen Batterien.Gel und AGM (absorbierte Glasmatte).

Erstere enthalten ein kittartiges Material, das nicht ausläuft, während letztere säuregesättigte Glasfasermatten enthalten. Während AGM Batterien sind in der Regel leistungsstärker, Gel-Batterien halten länger. Diese Batterien sind in Kraftfahrzeugen wie Autos zu finden und Fahrräder und werden seit jeher auch für militärische Ausrüstungen verwendet.

Verschlossene vs. geflutete Batterie: Welche Batterie ist besser?

Unversiegelt oder überflutet Batterien sind sicherlich wartungsintensiver als versiegelte. Wenn Sie zum einen die Batterie herumliegen oder wenn sie nicht richtig gehandhabt werdenWenn Sie das nicht tun, riskieren Sie, dass die Flüssigkeit verschüttet wird und möglicherweise sogar durch die Batterie läuft.

Wenn Sie sie übermäßig schütteln, kann die Batterie beschädigt werden. Außerdem müssen Flutbatterien auch gewartet werden, um sicherzustellen, dass der richtige Flüssigkeitsstand beibehalten wird.

Außerdem müssen sie bei guter Belüftung verwendet werden, da die Flüssigkeit bei extremen Witterungsbedingungen nicht verdampfen soll. In kälteren Klimazonen besteht außerdem die Gefahr, dass die Flüssigkeit gefriert.

Dennoch sind unverschlossene Batterien immer noch eine gute Option, um sie als Reservebatterien oder für die Notstromversorgung zu verwenden. Bei richtiger und sorgfältiger Verwendung können sie auch sehr lange halten.

Wie aus den obigen Beschreibungen hervorgeht, sind verschlossene Batterien viel einfacher zu warten. Es gibt keine freie Flüssigkeit, die auszulaufen droht. Der Elektrolyt wird in der Regel von der Batterie absorbiert. Abscheider und benötigt nicht zu viel Wasser.

Dieser Batterietyp kann daher auch unterschiedlichen Klimabedingungen standhalten und benötigt auch nicht allzu viel Belüftung. Während jedoch verschlossene Batterien neigen dazu, sich aufzuladen schneller als geflutete Batterien und erfordern weitaus weniger Wartung, und nicht verschlossene Batterien sind einfach langlebiger.

Kurz gesagt, beide Batterietypen haben mehrere Vor- und Nachteile, die auf ihre Namen zurückzuführen sind. Es mag den Anschein haben, dass unverschlossene oder geflutete Batterien ein Alptraum in der Wartung sind, aber wenn man es richtig macht, können sie halten lange Zeit, ohne dass sie ersetzt werden müssen.

Verschlossene Batterien hingegen sind bequemer zu verwenden und auch die sicherere Option, obwohl sie mehr Geld kosten und nicht so lange halten wie geflutete Batterien (bei sachgemäßer Handhabung). Für welche Batterie Sie sich letztendlich entscheiden, hängt von der spezifischen Anwendung ab, für die sie eingesetzt werden soll.

Wie sieht eine versiegelte Autobatterie aus?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um eine verschlossene oder eine Standardbatterie handelt, gibt es einige Möglichkeiten, dies herauszufinden.

Überprüfen Sie zunächst die Etiketten der Batterie. Die Herstellungsrichtlinien schreiben vor, dass die Batterie ordnungsgemäß gekennzeichnet sein muss, um Verwechslungen oder Unfälle zu vermeiden. Es sollte deutlich "Nasszelle", "Blei-Säure", "geflutete Blei-Säure" oder "flüssige Blei-Säure" heißen.

Wenn die Batterie ist eine gelgefüllte Bleibatterie Wenn es sich um eine Bleisäurebatterie handelt, steht auf dem Etikett "Gel-gefüllt", und wenn es sich um eine AGM-Batterie handelt, steht dort "AGM" oder "absorbed glass mat", "dry cell" usw. Es gibt verschiedene Bezeichnungen, die auf den Batterietyp hinweisen können.

Wenn das Etikett aus irgendeinem Grund unklar oder verblasst ist, können Sie sich auch die Konstruktion des Behälters ansehen. Flüssige Blei-Säure-Batterien sollten einen Deckel auf der Oberseite der Batterie haben. Eine mit Gel gefüllte oder AGM-Batteriehaben dagegen eine flache Oberseite und sollten nicht geöffnet werden. Das Einzige, was Sie auf der Oberseite sehen können, sind die Minus- und Pluspole.

Sie können auch versuchen, die Batterie leicht zu schütteln, allerdings sollten Sie diese Methode nur anwenden, wenn die ersten beiden Methoden nicht funktionieren. Wenn Sie nach dem Absetzen der Batterie immer noch hören können, wie sich die Flüssigkeit im Inneren der Batterie bewegt, handelt es sich um eine normale geflutete Batterie.

Wenn keine dieser Methoden zum Ziel führt, sollten Sie die Modellnummer des Herstellers auf dem Etikett nachschlagen.

Häufig gestellte Fragen

Da der Umgang mit einer Batterie eine recht heikle Angelegenheit sein kann, ist es nur natürlich, dass man mehr Fragen zu diesen Batterien hat. In den folgenden Abschnitten wird versucht, Antworten auf einige dieser häufig gestellten Fragen zu geben:

Habe ich eine versiegelte Autobatterie?

A das Fahrzeug kann eine versiegelte oder nicht versiegelte Batterie habenDer typische Standard ist jedoch, dass es sich um eine Bleisäurebatterie handelt. Unabhängig davon, welche Art von Batterie Ihr Auto Die Platten bestehen aus Blei und Bleioxid, und der Elektrolyt befindet sich in einem Polypropylengehäuse.

Welche Batterie kostet mehr Geld?

Eine unversiegelte oder überflutete Batterie ist sicherlich die kostengünstigere Option, da sie länger hält Sie halten viel länger als ihre verschlossenen Gegenstücke und sind außerdem preiswerter. Verschlossene Batterien hingegen sind vielleicht etwas teurer, aber das Die Kosten werden durch den Komfort der Batterie ausgeglichen. bietet. Für die Wartung dieses Batterietyps brauchen Sie wirklich keinen Muskel zu bewegen, während Sie für die Wartung einer gefluteten Batterie unter Umständen etwas Geld ausgeben müssen.

Welche Batterie hält länger?

Eine verschlossene Batterie ist zwar viel einfacher zu handhaben als eine überflutete Batterie und lädt sich auch viel schneller auf, aber eine überflutete Batterie hat eine längere Lebensdauer, vorausgesetzt, sie wird gewartet und sorgfältig behandelt.

Durch die freie Bewegung des Elektrolyts bleibt die Batterie länger mit Strom versorgt. Abgesehen davon sehen die Leute oft nicht den Wert darin, die Batterie so sehr zu pflegen, wenn verschlossene Batterien eine große Leistung liefern, wenn auch für eine relativ kürzere Zeitspanne.

Welche sind besser, Gel- oder AGM-Batterien?

Gel-Batterien haben die einzigartige Eigenschaft, die Säure besser zu absorbieren und zu nutzen, was eine bessere Entladungstiefe ermöglicht. Im Vergleich zu AGM-Batterien bieten Gel-Batterien außerdem einen hervorragenden Auslaufschutz. Aber es ist wichtig, dass eine Gel-Batterie aufladen Sonst riskieren Sie eine dauerhafte Beschädigung des Gelmaterials, was wiederum die Platten korrodieren lassen kann.

AGM Batterien sind vergleichsweise billiger und halten länger als Gel-Batterien. Sie funktionieren auch bei niedrigeren Temperaturen besser und eignen sich hervorragend für Nutzfahrzeuge wie Schneemobile. Beide Batterien haben ihre Vor- und Nachteile, aber es ist die Anwendung, die entscheidet, welche Batterie besser ist.

Über den Autor, Phil Borges

Phil Borges ist ein Liebhaber von Batterien. Er hat viel über Batterien geschrieben und liebt nichts mehr als Diskussionen über die neuesten Innovationen in der Branche. Er weiß sehr genau, wie Batterien funktionieren, und ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Leistung.

de_DEGerman